Do’s and Dont’s beim Schminken

by Verena
101 views

Makeup – wie du peinliche Patzer vermeidest

Wie sagt man so schön? Nobody is perfect – das gilt auch beim Make-up. Denn hier gibt es einige Aspekte, bei denen man Fehler machen kann. Beispiele für besonders häufig vorkommende Fehlerquellen sind die Verwendung falscher Farben oder Pinsel, zu viel Produkt oder gar die falsche Stelle, auf der das Produkt aufgetragen wird. In diesem Beitrag möchte ich Dir Tipps geben, wie Du diese Fehler vermeiden kannst.

Make-up Tipp 1: Zunächst das Augen-Make-up!

Oftmals werde ich komisch angeschaut, wenn ich sage, dass ich immer mit den Augen beginne. Doch aus Erfahrung kann ich sagen, dass das Beginnen eines Make-ups bei den Augen aus mehreren Gründen besonders sinnvoll ist: Es kann durchaus vorkommen, dass verwendete Produkte im Laufe des Schminkens abfallen. Weiterhin kommt es häufig bei der Verwendung von Kajal oder Mascara dazu, dass diese korrigiert und bereits bestehende Grundierungen so erneuert werden müssen. Ein weiterer Aspekt ist das Auftragen von Eyeliner. Hier muss das Augenlid gestrafft werden, wobei es zu Abdrücken kommen kann. Daher ist mein Tipp: Schminkt zunächst das Augen-Make-up. So können kleiner Patzer oder die Verwendung von zu viel Produkt noch super ausgeglichen werden, bevor es an die tatsächliche Grundierung geht. Erst dann greifst du zu Concealer und Foundation.

Make-up Tipp 2: Ein Muss: Lidschatten-Base!

Die Verwendung einer Lidschatten-Base sorgt für eine bessere Haftung und Haltbarkeit des gewählten Lidschattens. Du kannst so vermeiden, dass Dein Lidschatten fleckig oder gar ölig wird. Sobald Du die Base aufgetragen hast, solltest Du zunächst unbedingt einen hellen Lidschatten auftragen. Danach kannst Du dann, wie gewohnt, andere Farben nutzen.

Make-up Tipp 3: Weniger ist mehr – die Grundierung!

Den Spruch kennen wir doch alle: Manchmal ist weniger einfach mehr. Und das gilt auch bei der Grundierung. Bei kleinen Unreinheiten solltest Du daher lieber zu Concealer greifen, als diese mit Deiner Foundation „zuzukleistern“.  Nachdem Du Unreinheiten mit dem Concealer abgedeckt hast, nutzt Du die Foundation. Hier ist es besonders wichtig, das Produkt nur ganz dünn aufzutragen. Wenn Du dir eine höhere Deckkraft wünschst, kannst Du das Produkt einfach layern – also eine weitere dünne Schicht auftragen. Das „A und O“ ist es, dass Du Deine Foundation ganz sorgsam mit einem geeigneten Schwamm oder Pinsel einarbeitest. Verwendest Du Puder, solltest Du auf oben genanntes Sprichwort achten. Auch hier ist weniger mehr. Trage es im Bereich der T-Zone auf, den dort neigt die Haut dazu am schnellsten zu glänzen. Lasse die anderen Bereiche aus.

Make-up Tipp 4: Lippen zum Küssen!

Ganz zu Beginn des Make-ups solltest Du mithilfe eines Wattestäbchens eine Lippenpflege auftragen. Achte darauf, dass Du kleine Hautschüppchen vor dem Schminken der Lippen vorsichtig entfernst. Überschüsse der Lippenpflege kannst Du sorgfältig mit einem Kosmetiktuch abtupfen. Das Lippen-Make-up startet mit der Verwendung eines Lipliners. Du beginnst mit dem Nachspuren Deines Lippenherzes und der Mitte der Unterlippe. Dann verbindest Du diese vom Außenwinkel Deines Mundes nach innen hin. Hast du Deine Lippen umrandet, solltest Du nun deine gesamten Lippen mit dem Lipliner auffüllen. Dieser Schritt sorgt für eine längere Haltbarkeit. Gleichzeitig wird ein Auslaufen oder Ausfransen vermieden. Zum Schluss kannst Du nun den gewünschten Lippenstift auftragen und der Kussmund ist perfekt.

Dies waren aus meinen Erfahrungen die wichtigsten Ratschläge für Dich, ich hoffe Du kannst sie direkt umsetzen. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren meiner Tipps.

Deine Verena

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Zustimmen Mehr Infos

×

Powered by WhatsApp Chat

×